Virtual und Augmented Reality in der Praxis Teil 2: Unternehmensprozesse optimieren

Dass Augmented/Virtual Reality genutzt werden kann, um den Kundenservice zu verbessern wurde bereits im vorhergehenden Artikel aufgezeigt. Doch auch Unternehmensprozesse lassen sich durch diese Technologie optimieren und effizienter gestalten. Die Optimierung interner Prozesse und besserer Kundenservice gehen oft Hand in Hand, was das erste Beispiel zeigt: Die Fluggesellschaft Air New Zealand hat ein Projekt gestartet, um den Einsatz von Microsofts Augmented Reality (AR) Brille HoloLens für Flugbegleiter zu testen.

Augmented Reality im Service

Die Idee dabei ist, dass Flugbegleiter während ihres Einsatzes in der Kabine die AR-Brille tragen und dadurch zusätzliche Informationen über die Fluggäste direkt ins Sichtfeld eingeblendet bekommen, während sie zeitgleich Augenkontakt mit dem Passagier halten können. Darunter fallen neben den klassischen Flugdaten zum Beispiel auch Informationen über Präferenzen bei der Getränke- oder Essensauswahl. Ist ein Fluggast Vegetarier? Oder hat er eine bestimmte Allergie? Solche Informationen lagen den Flugbegeistern bislang höchstens in Form von Listen oder bereits digitalisiert auf dem Tablet vor. Die HoloLens vereinfacht Flugbegleitern den Zugriff auf Daten und erlaubt es im Flugbetrieb auf ein System umzusteigen, mit dem Daten sofort ersichtlich sind.

Was das von Air New Zealand anvisierte Konzept aber so einzigartig macht, ist die Nutzung von Microsoft Cognitive Services für HoloLens. Cognitive Services ermöglicht es, grundlegende Emotionen aus Gesichtsausdrücken abzulesen, die kulturübergreifend gleich ausgedrückt werden: Zorn, Verachtung, Ekel, Angst, Freude, Neutralität, Traurigkeit und Überraschung. Flugbegleiter erhalten über die HoloLens dann zum Beispiel den Hinweis, dass jemand Angst hat und können beruhigend auf den Passagier einwirken, was beim durchgetakteten Service sonst vielleicht übersehen worden wäre.

Augmented Reality im E-Learning

Die unternehmensinternen Anwendungen von Augmented und Virtual Reality gehen aber über diesen Bereich weit hinaus. Einer der ersten Bereiche, in denen die Technologie eingesetzt wurde, ist die Ausbildung und Fortbildung von Mitarbeitern: Das Training Center of Air Conditioning and Heating in Houston hat gemeinsam mit einem Tech-Partner ein Virtual Reality E-Learning Produkt geschaffen, um das Training einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und stellt so unter anderem eine komplette, virtuelle Technikerschulung. Goldman Sachs geht davon aus, dass der Markt für Virtual Reality Software bis 2025 rund 35 Millionen Dollar erreichen könnte. Medizinische Hochschulen nutzen Augmented Reality zum Beispiel zur Schulung von Medizinstudenten. So nutzt eine Klinik in Cleveland Micrsosofts HoloLens, damit Studenten Kadaver sezieren können, ohne Stunden im Labor zubringen zu müssen. Der Betreiber des Krankenhauses sieht inzwischen auch andere potentielle Anwendungsbereiche.

Augmented Reality im Field Service

Augmented Reality lässt sich nicht nur dazu nutzen zukünftige oder bestehende Mitarbeiter zu schulen, sondern auch um Mitarbeiter im Einsatz zu unterstützen. Israels nationales Wasserunternehmen unterstützt Mitarbeiter durch Augmented-Reality-Brillen und eine App-Plattform bei Reparaturarbeiten. Beides zusammen erlaubt es dem Ingenieur im Feld, sich direkt mit Experten oder Verkäufern zu verbinden und sich so Hilfe zu holen. Über die AR-Brille können Nachrichten oder Diagramme direkt in das Blickfeld des Ingenieurs eingeblendet werden, der zugleich seine Hände frei hat, um an den Reparaturen oder Neuinstallationen zu arbeiten. Nicht jeder kann selbst umfassendes Expertenwissen haben, so aber haben Mitarbeiter trotzdem Zugriff auf genau dieses Wissen – einfach und schnell. Das führt zu höherer Sicherheit und geringeren Kosten.

Da Augmented und Virtual Reality noch immer ganz am Anfang der Entwicklung stehen, werden sich in den nächsten Monaten und Jahren noch ganz neue Anwendungsbereiche eröffnen. Das Potential virtueller Welten wird sich im Geschäftsbereich weiter entfalten – sei es in der Kundenbetreuung oder zur Verbesserung interner Prozesse.

Übersicht Artikelserie

1) Augmented Reality erobert die Business-Welt – doch wie und wann?
2) Augmented Reality: Anwendungsbereiche für Unternehmen
3) Virtual und Augmented Reality in der Praxis Teil 1: Mehr Service und besseres Kundenerlebnis
4) Virtual und Augmented Reality in der Praxis Teil 2: Unternehmensprozesse optimieren (aktiv)

Ist Ihr Unternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet?

Für Unternehmen, die das Mobile Business erfolgreich gestalten wollen, fasst Crisp Research die Vorteile von Digitalisierungsplattformen und Handlungsempfehlungen für Entscheider zusammen.

Klicken Sie zum Download einfach auf das Bild und Sie werden automatisch weitergeleitet.

Ist Ihr Unternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet?

Für Unternehmen, die das Mobile Business erfolgreich gestalten wollen, fasst Crisp Research die Vorteile von Digitalisierungsplattformen und Handlungsempfehlungen für Entscheider zusammen.

Klicken Sie zum Download einfach auf den Button und Sie werden automatisch weitergeleitet.